Glücksspiele: Wie Sie sich vor einer Sucht schützen

Ein Roulettekessel

Wir möchten auf unserem Blog heute das Thema Glücksspiele in Deutschland anschneiden, allen voran das Thema Glücksspiel Sucht. Es eröffnen immer mehr Casinos im Internet. Zahlreiche Menschen melden sich dort an, um ihr Glück auf die Probe zu stellen. An und für sich spricht nichts gegen Casinospiele. Es handelt sich um eine spannende Angelegenheit, die Spaß macht und sein darf. Zum Problem wird es erst, wenn sich daraus eine Sucht entwickelt. Leider ist dies keine Seltenheit. Wer an einer Glücksspielsucht leidet, muss sich nicht schämen. Scham ist nicht notwendig, weil fast ein jeder Mensch mittlerweile an einer Sucht leidet. Die meisten sind süchtig nach Social Media, nach dem Smartphone, Zigaretten oder Alkohol. Selbst Fernsehen und Computerspiele stehen weit oben auf der Liste.

Das gefährliche bei einer Glücksspielsucht ist die Tatsache, dass Betroffene dabei auch viel Geld verlieren. Aus diesem Grund informieren wir darüber, um Spielsuchtgefährdete im Vorfeld über bestimmte Maßnahmen aufzuklären. Virtuelles Geld ist schnell aufgeladen. Im Internet haben sich viele Kunden nicht im Griff, weil sie nicht wissen, wieviel Geld sie investieren. Aus diesem Grund sollten Sie sich von Anfang an Limits setzen.


Setzen Sie sich Limits und planen Sie Ihre Finanzen im Vorfeld

In fast jedem Casino ist es möglich sich ein Limit setzen zu lassen. Bzw. können Sie dieses selbst setzen. Beispielsweise ein Limit pro Tag, Woche oder Monat. Haben Sie 100 Euro im Monat zur Verfügung, dann setzen Sie sich ein Limit von 100 Euro. Mehr dürfen Sie nicht ausgeben. Daran müssen Sie sich halten. Ausgenommen Gewinne, diese können Sie wieder verspielen, falls Sie dies möchten. Wer bereits zu Süchten neigt, sollte nicht einfach so Geld ins Casino überweisen. Auch sollten Sie es vermeiden, sich bei mehreren Anbietern anzumelden, falls Sie nicht gerade Multi Millionär sind. Wenn Sie nicht zufrieden sind, melden Sie sich im nächsten Monat im nächsten Casino an. Jedoch sollten Sie niemals parallel spielen. So kommen Sie mit den Finanzen durcheinander und machen im Endeffekt erst recht Schulden.


Bei offensichtlicher Spielsucht: Lassen Sie sich direkt vom Casino sperren

Jedes Casino kann Sie sperren, falls Sie dies möchten. Manchmal gibt es direkt im Kundenkonto die Möglichkeit, einer Sperrung. Falls nicht, wenden Sie sich an den Kundenservice. Dieser hilft Ihnen gerne weiter. Auf den Casinowebseiten gibt es ferner Informationen zum Thema „Spielerschutz“. Dort finden Sie zum Beispiel Stellen, an die Sie sich wenden können. Informieren Sie sich in Ruhe und kontaktieren Sie bei Bedarf einen Psychologen in Ihrer Stadt. Auch Selbsthilfegruppen helfen weiter. Schämen Sie sich nicht, nehmen Sie Ihre Sucht in die Hand.


Spielen Sie nicht, wenn Sie bereits Schulden haben, um die Schulden abzubauen

Viele verzweifelten Personen spielen oft im Casino, in der Hoffnung, damit Schulden abzubauen. Das Ihnen damit nicht geholfen ist, ist klar. In der Verzweiflung ist der Druck bereits so groß, dass Sie Negatives anziehen und höchstwahrscheinlich noch mehr verlieren als Sie gewinnen. Grundsätzlich, wer kein Geld mehr hat, sollte es auch nicht investieren. Damit machen Sie sich nur unbeliebt und strafbar bei Gläubigern. Haben Sie Schulden, wenden Sie sich an einen Schuldnerberater, der Ihnen hilft. Im Casino anmelden ist eindeutig der falsche Weg in solch einer Situation. Falls Sie an Spielsucht leiden und Schulden haben, sollten Sie eine Therapie in Erwägung ziehen und die Finanzen in Ordnung bringen. Im besten Falle lassen Sie es nicht so weit kommen. Wie gesagt, Sie müssen sich nicht schämen, falls Sie in die Sucht geraten sind. So geht es vielen Menschen. Die heutigen Zeiten sind schwer und jeder sucht irgendwie sein Glück. Die einen im Social Media, die anderen im Glücksspiel. Machen Sie sich keinen Stress und bringen Sie alles wieder in Ordnung.

Menu